05 Jan
Interview mit Deniz Kilic
Posted by Daniel Suckrow

Deniz Kilic ist 25 Jahre alt, hat den Bachelor in Wirtschaftsinformatik und ab Oktober macht sie den Master im Bereich "Business Information Systems".
Vor einem Jahr wechselte sie von der vegetarischen Lebensweie zur veganen und lebt auch seit einigen Monaten "clean", dass heist, dass sie keine ungesunden und verarbeiteten Lebensmittel wie Zucker und Weißenmehl konsumiert. Zu ihrer Jugend litt sie unter Magersucht und Bulimie und hatte schwer mit ihrer Figur zu kämpfen. Seitdem sie vegan lebt, kann sie wieder ungehindert genießen und hat sehr viel Spaß am Leben, den sie auch auf ihrem Instagram Account teilt ( www.instagram/healthyongreen ). Dort zeigt sie bunte, vegane und schmackhaft angerichtete Speisen, die jeder auch mal ausprobieren sollte. Zurzeit ist auch ihr eigener Blog in Arbeit, um ihre Kreativität mehreren Menschen zeigen zu können und sie zu motivieren, sich gesünder zu ernähren

Du hast Den Bachelor in Wirtschaftsinformatik und ab Oktober machst du einen Master im Fach "Business Information Systems".
Das sind sehr interessante Bereiche, welchen Beruf möchtest du später ausführen?

Zur Zeit arbeite ich neben dem Studium in einer Agentur im Bereich SEO/Conversion Optimierung. Auch nach meinem Studium könnte ich mir vorstellen in diesem Bereich tätig zu sein. Ich bin aber generell auch offen für andere Gebiete, die zu meinen Studieninhalten passen und lasse es mir noch recht offen.

Welche Rolle spielt Ernährung für dich in deinem Leben?

Ernährung spielt eine sehr wichtige und große Rolle in meinem Leben. Essen ist nicht nur Nahrungsaufnahme, es ist auch eine Art, sich selbst auszudrücken, eine Lebenseinstellung.
Deshalb kann ich das Motto „Du bist, was du isst“ zu 100% bejahen. Mittlerweile ist es ein kleines Hobby von mir geworden. Ich beschäftige mich gerne mit dem Thema, aber ohne mich verrückt zu machen (von mir selbst, aber auch von anderen). Ganz wichtig ist es mir, auf meinen Körper zu hören. Das ist nämlich die beste Methode, um herauszufinden was einem gut tut und was nicht!

Was war der Entscheidende Ausschlag dafür, dass du nach 10 Jahren des Vegetarier da Seins zur veganen Ernährungsweise gewechselt hast?

Ich war mit meiner damaligen Ernährung nicht glücklich. Ich habe mich oft kraftlos und schlapp gefühlt. Außerdem liebe ich Tiere, was damals der Beweggrund für den Vegetarismus war. Durch einen Artikel bin dann auf den Veganismus aufmerksam geworden. Ich habe mich daraufhin genau informiert und mir wurde klar, nur wenn ich vegan lebe, bin ich auch wirklich konsequent. Denn auch durch den Milchkonsum leiden Tiere. Irgendwie konnte ich es nicht mehr mit mir vereinbaren. Ich begann von einem Tag auf den anderen vegan zu leben und habe daran gefallen gefunden. Bis heute!

Ist es für dich bedeutend andere Menschen zu motivieren sich auch gesünder zu ernähren, z.B mit deinem Instagram Account?

Auf jeden Fall! Sehr sogar! Ich wünschte mich hätte schon früher jemand dazu inspiriert, mich so zu ernähren. Es ist eine wunderbare Art sich selber, aber auch den Tieren und der Umwelt etwas Gutes zu tun. Ich möchte auf meinem Instagram Account eine positive Stimmung erzeugen mit meinen Bildern und Lust auf eine gesunde Ernährung machen. Ich möchte die Freude, die ich dadurch empfinde weitergeben und andere dazu bewegen, es einfach zu versuchen. Denn wenn ich es kann, dann können es andere auch! :-)

Welche Ziele verfolgst du noch mit deinem Instagram Account, auf dem du sehr leckere und faszinierend angerichtete vegane Gerichte präsentierst?

Es ist auch eine Art Meditation für mich, Gerichte schön und lecker herzurichten. Man genießt das Essen einfach viel bewusster, wenn Mahlzeiten mit Liebe hergerichtet werden. Außerdem macht es mir einfach Spaß, meine Kreativität so ausdrücken zu können!

Wie fühlst du dich, seitdem du "Clean" isst, also Zucker, Weißmehl und weitere Dinge weglässt, um so natürlich wie möglich zu leben?

Ich mache das zwar erst seit ein paar Monaten, aber fühle mich schon nach dieser kurzen Zeit energiegeladener und fitter. Auch meine Psyche hat sich dadurch verändert. Ich bin viel entspannter geworden. Meine Haare glänzen mehr, die Haut ist reiner und ein paar Kilos sind auch noch runter. Ich bin einfach glücklicher, seitdem ich „clean“ bin.

Zu deiner Kindheit littest du unter Bulimie und Magersucht und hast täglich gezählt, wie viele Kalorien du zu dir nimmst und verbrennst. Hat dir die Ernährungsumstellung dabei geholfen, wieder unbeschwert genießen zu können und sich keine Gedanken mehr zu machen?

Das war die beste Entscheidung in meinem Leben! Früher plagte mich immer das schlechte Gewissen, wenn ich etwas aß. Ständig drehten sich die Gedanken um Kalorien. Purer Stress für die Psyche. Ich wog mich jeden Tag und meine Laune war im Keller, wenn ich zunahm. Heute bin ich einfach nur entspannt - Ich zähle keine Kalorien mehr und höre auf meinen Körper.

Welche Tricks kannst du den Lesern mitgeben, das Essen leckerer Aussehen zu lassen?

Ich habe eigentlich keine großen Tricks. Aber alles was ich zubereite, mache ich mit sehr viel Liebe und Leidenschaft. Wichtig ist natürlich auch, viele farbenfrohe und frische Lebensmittel zu verwenden, die das Essen automatisch leckerer aussehen lassen!