17 Feb
Interview mit Dr. Ernst Walter Henrich
Posted by Daniel Suckrow

Über Dr. med. Ernst Walter Henrich

An der Universität in Köln studierte und promovierte Dr. med. Ernst Walter Henrich an der medizinischen Fakultät. 1988 erhielt er, nach abgeschlossener Fortbildung im Bereich Naturheilkunde, die Genehmigung zum Führen der Zusatzbezeichnung “Naturheilverfahren”. Die Gesundheitsvorsorge, speziell durch gesunde Ernährung, ist sein Spezialgebiet. Nachfolgend das Interview:

Warum finden Sie, dass die vegane Ernährung die gesündeste Ernährungsform darstellt?

Das hat zwei Gründe:
1. Die Belege aus den wissenschaftlichen Studien sind erdrückend und lassen nur diesen Schluss zu.
2. Man erhält durch eine vegane Ernährung alle essentiellen Nährstoffe, wenn man sich an die 7 Regeln der gesunden Ernährung hält. Auf der anderen Seite nimmt man nicht die gesundheitsschädlichen Stoffe von Tierprodukten auf.

Welches Ziel verfolgen Sie mit der Broschüre "Provegan", was möchten sie bewirken?

Nur durch gute Informationen können Menschen auch gute Entscheidungen treffen.

Haben sie eine Vermutung, warum die Ernährungspyramide der GDE tierische Bestandteile wie Milch, Eier und Fleisch beinhaltet?

Es kann nur 2 Gründe dafür geben: Entweder fachliche Inkompetenz oder zu grosse Nähe zur Tierindustrie.

Fleisch verbraucht ca. 15000 Liter Wasser und 15kg Getreide/Soja. Warum wissen das so wenig Menschen?


Mangelnde Informationen durch die Medien oder irreführende Informationen durch die Politik und deren Freunde aus der Tierindustrie.  
Und finden Sie, dass durch den Verzehr von Fleisch und Tierprodukten die Menschenrechte missachtet werden?
Täglich sterben zwischen 6.000 und 43.000 Kinder an Hunger, während ca. 40 % der weltweit gefangenen Fische, ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und ca. 90 % der weltweiten Sojaernte an die „Nutztiere“ verfüttert werden! 80 % der hungernden Kinder leben in Ländern, die einen Nahrungsüberschuss produzieren, doch die Kinder bleiben hungrig und verhungern, weil der Getreideüberschuss an Tiere verfüttert bzw. exportiert wird. Wenn das keine Verletzung der Menschenrechte ist, was dann?
Warum ist es in der heutigen Gesellschaft völlig normal, dass Tiere ausgebeutet und ihre Interessen und Bedürfnisse missachtet werden. Und das nur um kleinere Interessen, wie das Geschmackserlebnis der Menschen zu befriedigen. Tiere besitzen kaum Rechte und könnten sich auch gar nicht gegen den Menschen wehren oder mitentscheiden. Sollten Tiere mehr Rechte erhalten oder gar gleichgestellt mit dem Menschen werden?
Warum sollten Tiere weniger Rechte auf Unversehrtheit und Leben haben als Menschen? Nur weil der Mensch aufgrund der Macht des Stärken sich das unmoralische Recht dazu einfach nimmt? Das ist unmoralisch.

Die Massentierhaltung trägt mit über 50% zur Klimaerwärmung bei. Was könnte man ihrer Meinung nach Unternehmen um diesen Verlauf zu stoppen?

Die Menschen informieren in der Hoffnung, dass die Menschen wieder Erwarten genug Intelligenz und Empathie haben.
Spielen religiöse Werte bei ihrer Überzeugung der veganen Ernährungsweise bei?
Nein. Aber wer an einen Gott glaubt, der sollte nicht seine Schöpfung durch sein Essverhalten ruinieren und seine Mitgeschöpfe zu Tode quälen, so wie das in der heutigen Tierhaltung und den Schlachthäusern üblich ist.
Bei einer veganen Ernährung können Mängel an wenigen Substanzen entstehen, wie kann man dem am besten entgegenwirken?
Vitamin B12 als Nahrungsergänzung nehmen und die 7 Regeln der gesunden Ernährung beachten. So einfach ist das. http://www.provegan.info/de/die-7-hauptregeln-der-gesunden-veganen-ernaehrung/